Wieso

Ich bin nicht einverstanden mit der Art und Weise, wie wir über politisches Geschehen in Kenntnis gesetzt werden. Mir fehlt Herleitung und Diskussion. Ich vernehme zu viele Verlautbarungen.

Durch stetiges Weglassen von Tatsachen und das Wiederholen von Unwahrheiten werden Meinungen erzeugt und manipuliert. Meine Kritik richtet sich an die so genannten Leitmedien, die sich aus meiner Sicht völlig zu Recht einen schlechten Ruf eingehandelt haben.

Überregionale Tageszeitungen und Sendeanstalten des öffentlichen Rechts müssen sich selbstverschuldet gegen eine immer größere Gemeinschaft alternativer Medien behaupten. Als Lügen- oder besser Lückenpresse wurden sie manchmal bezeichnet. Ihrerseits diffamieren Sie berechtigte Kritik als Verschwörungstheorie und Fake News. Ich bevorzuge generell den Ansatz, Gedanken auszuformulieren und zu begründen vor diffamierender Verschlagwortung. Es gibt ohne Zweifel offene Fragen.

Besondere Störgefühle habe ich bei Themen, die im medialen Mainstream über alle Blätter und Kanäle hinweg gleichlautend verkündet werden, dabei aber nicht schlüssig erscheinen – die alternativlosen Themen eben, die sehr häufig und in erstaunlicher Weise mit den wirtschaftlichen Interessen von Großindustrie und Banken harmonieren.

Als Beispiel sei hier die Annexion der Krim durch die russische Föderation genannt, ein Ereignis , das weder gewalttätig noch gegen den Willen der dortigen Bevölkerung stattfand, von den hiesigen Medien aber als völkerrechtswidriges Verbrechen gehandelt wird. Die Konsequenzen solcher Meinungsmache sind erheblich. Die Lüge über die Annexion der Krim zementiert ein Feindbild und führt zur Akzeptanz einer massiven Erhöhung des NATO-Rüstungsetats.

Neuerdings befindet sich die Welt im Corona-Fieber. Auch hier gibt es eine gleich geschaltete mediale Meinung und Profit auf der einen Seite und viele Fragen auf der anderen.

Also schreibe ich meine Überlegungen auf und traue mich auch, aus meiner Sicht schlüssige, mit Aufwand recherchierte und ausformulierte Texte an befreundete Redaktionen zur weiteren Verbreitung zu überlassen.

Es gibt auch noch einen weiteren, persönlichen Grund. Ich schlafe besser, wenn ich mir meine Gedanken aus dem Kopf geschrieben habe.